• de
  • en

NEWS

Hyaluronsäure – das Wundermittel für ewige Jugend?

Hyaluronsäure ist die aktuell beliebteste Waffe gegen das Altern.

Das Wort Hyaluronsäure hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet so viel wie „Glas“. Die angesehene Säure ist in Haut und Bindegeweben aller Menschen enthalten, wo sie die Zellen zusammen hält. Heute macht sie der Behandlung mit Botox somit Konkurrenz. Da die Säure vom Körper selbst produziert wird, wird sie als „Bioimplantat“ bezeichnet. Jeder Körper produziert Hyaluronsäure, welche für ein glattes und gestrafftes Hautbild sorgen soll. Mit der Zeit schrumpfen allerdings die Vorräte an Hyaluron im Körper, sodass die Haut faltig wird und Gelenke anfangen zu knirschen. Im Alter von 60 Jahren ist vom Anfangsbestand an Hyaluronsäure nur noch 10% übrig. Chemisch gesehen ist Hyaluronsäure eine Kette aus Zuckermolekülen und wird aufgrund dessen als Wassermagnet bezeichnet. Ein Molekül kann 6000-mal mehr Wasser binden, als es selbst wiegt. Das ist es, was die Säure für Kosmetik und Medizin so interessant macht. Mit der Zeit verliert die Haut an Volumen und Festigkeit. Durch den Einsatz der Hyaluronsäure soll, so wird es postuliert, dem vorgebeugt werden.

Eine Revolution in der Hautpflege und Medizin

Mittlerweile ist Hyaluron aus Hautpflege und der ästhetischen Medizin nicht mehr wegzudenken. Ursprünglich war die von vielen als “Wundermittel” bezeichnete Hyaluronsäure für die Behandlung von Narben, Wunden und Gelenken gedacht, inzwischen findet man die gelartige, durchsichtige Flüssigkeit in unzähligen Feuchtigkeitscremes und Anit-Aging-Produkten. Aufgrund der guten Verträglichkeit ist Hyaluronsäure auch für die Pflege von empfindlicher Haut sehr gut geeignet und außer leichten Rötungen nach den Spritzen sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt.

Coole Hautpflege in der kalten Jahreszeit

Niedrige Temperaturen, eisige Winde und trockene Heizungsluft bedeuten für das größte Organ des Menschen, die Haut, nichts als Stress. Vorsicht ist geboten! Besonders der häufige Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und klarer Winterluft strapaziert und reizt die sensible Haut. Sie trocknet aus! Fetthaltige Lotionen wie Wasser-in-Öl-Emulsionen bilden einen feinen Film auf der Haut, stellen die natürliche Balance der geschädigten Haut wieder her und schützen sie so vor Dehydrierung.

Bereits in der Antike haben die Römer die Aloe Vera Pflanze für sich zu nutzen gewusst. Bis heute hat die Aloe Vera Pflanze an Popularität nichts eingebüßt und ist moderner denn je. deew Bodylotion mit natürlichem Extrakt der Aloe Vera Pflanze ist eine reichhaltige Körperpflege mit Jojobaöl und feuchtigkeitsspendendem Aloe Vera. Durch den hohen Anteil pflegender Öle wird die Haut mit einem schützenden Lipidfilm vor dem Austrockenen bewahrt. Auszüge aus der Aloe Vera Pflanze pflegen die Haut nachhaltig, sorgen für ein geschmeidiges, entspanntes Hautgefühl und für ein frisches Aussehen.  Kommen sie gepflegt durch den Winter mit deew Bodylotion mit Aloe Vera.

Auf eigenen Füßen stehen!!!

Wir beanspruchen unsere Füße den ganzen Tag und allzu oft kommen sie bei der alltäglichen Hautpflege schon mal zu kurz. Sind Ihre Füße eigentlich vorzeigbar?

Beginnen Sie Ihre Fußpflege mit einem entspannenden Fußbad! Danach lässt sich die aufgeweichte Hornhaut mit einem Bimsstein oder einer Feile abrubbeln. Von groben Hobeln oder Scheren sollte man allerdings die Finger lassen. Dabei wird allzu oft zu viel Haut entfernt, das regt nur zu noch stärkerer Verhornung an. Anschließend die Füße mit leichten Fingerdruck cremen. Cremen sollte man übrigens täglich, das hält die Haut auf Dauer geschmeidig. Viele Cremes basieren auf Harnstoff, der die Feuchtigkeit bindet, gleichzeitig aber die Hautatmung nicht behindert. Ätherische Öle lassen die Füße angenehm duften. Zum Schluss sollte man die Nägel noch mit der Polierfeile auf Hochglanz bringen. Nicht vergessen: Das Nagelhäutchen zurückschieben, sieht doch hübscher aus, oder?

Diese Pflege braucht die Haut im Winter

Spröde Lippen und rissige Hände – das ist typisch im Winter. Eincremen allein hilft nicht. Denn mit dem falschen Produkt kann man alles sogar noch schlimmer machen. Was die Haut bei Kälte braucht, ist vor allem Fett.

Stark wasserhaltige Pflegecremes sind im Winter eher die falsche Wahl. Sie können der Haut bei klirrender Kälte Feuchtigkeit entziehen und sogar auf der Haut gefrieren, erklären die Experten der Apothekerverbände von Hessen und Rheinland-Pfalz.

Bei Minusgraden sollte die Haut vielmehr mit fetthaltigen Produkten gepflegt werden. Das gilt auch für Lippen, Hände, Hals und Ohrläppchen. Fetthaltige Cremes wie Wasser-in-Öl-Emulsionen bildeten einen dünnen Film auf der Haut, der sowohl vor kalten Außentemperaturen als auch beim Aufenthalt in geheizten Räumen vor Austrocknung schützt.

 

Zum unter die Haut fahren!!!

Ihr Teint wirkt gestresst, spannt und braucht zum Rotwerden keine Komplimente? Ihre Spezialist Jojobaöl sorgt dafür, dass sich Ihr Teint entspannt. Es ist dem Aufbau des menschlichen Hautfetts sehr ähnlich und wirkt mit Vitamin E besonders beruhigend und ausgleichend auf die Haut. Nebenbei hat Jojobaöl einen natürlichen Lichtschutzfaktor von drei bis vier. Perfekt für den Winter. Erleben Sie die Kombination dieser wertvollen Pflegesubstanzen in der deVita Ringelblumensalbe. Pflegen und schützen Sie die Haut Ihres gesamten Körpers mit den wohltuenden Auszügen der goldgelben Ringelblumenblüte!

NEWS

Hyaluronsäure – das Wundermittel für ewige Jugend?

Hyaluronsäure ist die aktuell beliebteste Waffe gegen das Altern. Das Wort Hyaluronsäure hat…  weiterlesen

Coole Hautpflege in der kalten Jahreszeit

Niedrige Temperaturen, eisige Winde und trockene Heizungsluft bedeuten für das größte Organ…  weiterlesen

Alle News >>